#1 RE: Probleme mit von DVD importierten Filmen von guru_krishna 02.11.2016 09:10

Hallo Gemeinde, wie gesagt bastelte ich die letzten Tage noch an einem anderen Problem. Ich habe die Filme vom Videorecorder auf einen Sony DVD Recorder übertragen und von dort auf DVD gebrannt. Die Filme habe ich dann mittels Importfunktion auf den PC übertragen. Beim Bearbeiten und Schneiden kam es zu folgenden Problemen.
Zuerst habe ich den Film mittels "Clips Teilen" zerlegt. Als ich dann nicht gewollte Stellen gelöscht habe, musste ich feststellen, dass zum Teil der Ton der verbliebenen Clips nicht mehr da war oder der Ton an bestimmten Stellen asynchron zum Film war. Ich habe daraufhin den Film vor dem Bearbeiten erst mal in kleinere Teile zerlegt und hab es dann nochmal versucht. Auch hier das selbe. Auch das Abkoppeln von Audio brachte keinen Erfolg. PN20 verlor willkürlich die Tonspur meist im vorhergehendem Clip des von mir gelöschten Teiles. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass ich dem importierten Material nicht trauen kann. Dies hat sich bestätigt, denn als ich die DVD mit Hilfe von Windows Movie Maker auf den PC importiert habe und die Dateien dann in PN20 eingefügt hatte konnte ich schalten und walten wie ich wollte, Teilen, Schneiden alles problemlos. Auch das das neu Rendern nach einer Aktion ging superflott.
Nun bin ich der Ursache des Problemes auf der Spur, denn ich will nicht jedesmal Movie Maker benutzen müssen nur um die Filme dann mit PN20 bearbeiten zu können. Irgendwie ist das ganze schon extrem mysteriös.

Ideen ?

#2 RE: Probleme mit von DVD importierten Filmen von Admin KlausF 02.11.2016 11:42

avatar

Hallo Guru
ich finde Deine Vorgehensweise sehr aufwendig. Ich nutze seit Jahren Dazzle 100 und habe schon zig Filme damit ohne Probleme digitalisiert.

#3 RE: Probleme mit von DVD importierten Filmen von guru_krishna 04.11.2016 09:50

Hallo,

Prinzipiell gebe ich dir da recht, ich habe ja auch einen recht anständigen grabber, nur möchte ich den Videorecorder auf keinen Fall mehr im Arbeitszimmer rumstehen haben und ich will ihn auch nicht immer hin und her tragen. Im Wohnzimmer habe ich einen die Geräte unsichtbar und jederzeit startbereit positioniert. Der andere Vorteil ist, dass der dvd recorder automatisch erkennt, wenn vom Videos kein Bild mehr kommt und die Aufnahme auf die interne Festplatte beendet. So kann ich den Kopiervorgang starten und zur Arbeit gehen. Abends liegt das fertige Produkt dann auf der Platte. Je nach länger der Aufnahmen kann ich dann auch mehrere auf eine dvd brennen. Auch das kann ich machen ohne anwesend sein zu müssen oder das der Rechner läuft. An sich eine Klasse Lösung für mich. Der Bonus dabei ist, dass auch meine Frau recht gut mit der Vorgehensweise zurechtkommt und sie so auch einfach die Bänder wechseln kann und den Start Record Button drücken kann.
Vieleicht können Wir ja doch noch herausbekommen warum pn20 die dvd nicht richtig importiert. Spätestens wenn ich beginnen will, bereits in der Vergangenheit gebrannte DVDs zu bearbeiten wäre das sinnvoll. Außerdem finde ich es schon sehr schade, das pn20 da Probleme macht. War ja auch nicht gerade umsonst und da hätte ich schon gerne dass es funktioniert und ich nicht mit moviemaker arbeiten muss.

#4 RE: Probleme mit von DVD importierten Filmen von Hgreimann 04.11.2016 10:28

Versuche mal folgendes:
1. Die von-Dateien mit dem Windows Dateiecplorer auf die Festplatte kopieren
2. mit dem kostenlosen XMediaRecode im Mpeg2 transcodieren (per Copybefehl in der Anwendung), dann erfolgt keine verlustbehaftete rendern.
3. Die so entstandenen Mpeg2 Dateien in Studio importieren.

Mit dieser Vorgehensseite sollten die Asyncronitäten gelöst sein. Ich würde das mal mit einer von Dateoen probieren.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz