#1 RE: Ratschläge für die Videobearbeitung von Hgreimann 18.01.2017 07:28

In dieser Rubrik sollen allgemeine Ratschläge und Hinweise auf nützliche Tools für die Videobearbeitung erscheinen.

#2 RE: Ratschläge für die Videobearbeitung von Hgreimann 18.01.2017 10:42

Hier ein erster Tipp für kostenlose Tools, die auf keinem Videoschnitt-PC fehlen sollten:

1. MediaInfo
mit diesem Tool lassen sich alle Infos über Auflösung, Framerate, Codec und Ton von Videoclips auslesen. Das Tool ist in Deutsch und nach dem Erstaufruf über das Kontextmenü der rechten Maustaste erreichbar.

2. XMediaRecode
dieses ebenfalls kostenlose, deutschsprachige Werkzeug dient der Konvertierung von Videos und dem verlustfreien Umpacken von Videos in andere Container (z.B. von mp4 in mts). Anleitungshilfen kann man googeln.

3. Audacity
ist ein gutes Audiobearbeitungswerkzeug. U.a. lassen sich damit mp3 Dateien in Wave umwandel. Dieses Tonformat ist für viele Videobearbeitungsprogramme verträglicher als mp3. Ferner ist es gut für die Aufzeichnung von Filmkommentaren geeignet, es enthält wesentliche Werkzeunge für die Tonbearbeitung und kann mit vielen kostenlosen Audio-PlugIns nachgerüstet werden. Produzierte Audiokommentare werden anschließend unproblematisch in das Schnittprogramm importiert.

4. wushowhide.diagcab
dieses Tool von Microsoft für Windows 10 erlaubt das Unterbinden von Treiberupdates, die einzeln angewählt werden können. Sehr hilfreich bei der Nutzung von Studio 19 und 20 in Verbindung mit NVidia-Karten.

5. CPU-Z
Wer sein System tunen will oder einfach nur Interesse daran hat, welche Hardware-Komponenten genau in seinem Rechner stecken, der sollte zu diesem Freeware-Tool greifen.

6. GPU-Z...
... ist ein kleines Programm, das zur Analyse der Grafikkarte dient. Ähnlich wie bei CPU-Z für Prozessoren, werden Sie in einer übersichtlichen Anordnung unter anderem über Chipsatz und Speicher, DirectX-Version und Fertigungstechnolgie oder die Anzahl der Shader informiert.

7. CCleaner ...
... das kleine Putz-Tool für die Festplatte reinigt das System porentief von unnötigem Ballast. Nach reger Nutzung des Rechners findet der CCleaner oft mehrerer GByte an temporären Dateien und anderem Müll einschließlich Registry.

8. XnView
Das ist ein sehr leistungsfähiger Foto und Grafikbetrachter und Konverter, der kostenlos auch in 64 Bit erhältlich ist.

9. IO Uninstaller portable
Dieses Tool, vom USB Stick gestartet, deinstalliert gründlicher als die windowseigene Deinstallationsroutine, insbesondere auch die Registryeinträge. Bei Programmdeinstallationen sehr zu empfehlen.

(Gute Idee Hans-Georg. Ich habe es etwas erweitert. Hobbyfilm)

#3 RE: Ratschläge für die Videobearbeitung von Hgreimann 20.01.2017 09:04

http://www.videoaktiv.de/praxistechnik/e...er-rechner.html

Hier ein paar grundlegende Infos zu NLE Klassen, Frameraten etc. wichtig die Aussage, dass alle am Markt erhältlichen NLE auf Intel Prozessoren und Befehlssätze optimiert sind. Ferner wird bei 4K Filmen im Interesse der Verteilung der Daten an Dritte zu 25p geraten,

#4 RE: Ratschläge für die Videobearbeitung von Hobbyfilm 06.02.2017 13:31

Bevor sich ein Cutter die Pinnacle Studio Basis Version (ca. 60€) antut, sollte er erst mal aus gleichem Hause die Anwendung Corel VideoStudio Ultimate X10 (z.Z. auch 60€ Upgrade) ansehen. Ähnlicher Preis für viel Programm. Besonders für Umsteiger von Pinnacle Studio 15 zu empfehlen.

Hier das Anwender Handbuch. Die Unterstützung von HEVC/H.265 (auch als 4K oder Ultra-HD bezeichnet) erfordert Windows 10 und eine entsprechende PC-Hardware oder Grafikkarte.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz