#1 RE: 4k hält schrittweise Einzug von Loudis 13.11.2015 12:13

avatar

Hallo zusammen,
nach vielen wieder verworfenen Anläufen in Richtung 4k und noch mehr sammeln von Informationen in diese Richtung habe ich Anfang dieser Woche nun mit dem schrittweisen Zugang zur 4k-Welt begonnen. Wie ich es immer vorhatte, habe ich mit einem 4k TV begonnen, also zuerst mal der Plattform, dem Panel, auf der ich alles weitere dann auch ansehen werde.
Den letzten Ausschlag haben Videos eines Freundes gegeben, der bereits ein paar Monate 4k filmt, Erfahrungen sammelte und mir somit Test-Material zur Verfügung stellen konnte, das mit Amateur-Videoschnitt-Software hergestellt wurde. Also Material, wie ich es ähnlich haben würde, wenn ich auch Videotechnisch auf 4k umsteige.

Das neue TV Gerät kommt, bei mir völlig natürlich, von Panasonic. Hier spielen Vergleiche der gebotenen Wiedergabequalität einen Rolle, die mich wieder voll überzeugten, aber auch das bekannt gute Handling bei Panasonic und vor allem auch die problemlose Zusammenarbeit mit anderer Panasonic-Technik. Geworden ist es zuletzt ein Fachhandelsmodell aus der Exclusiv-Reihe, der TX-55 CXN758. Er enthält die sehr umfangreiche Technik und das hervorragende Panel der neuen 700er-Reihe plus ein paar weiterer toller Schmeckerchen, die das ganze nach oben abrunden. Ich war im Geschäft (zu dem ich, wie einigen bekannt ist, ja persönliche Drähte habe) bereits überzeugt, dass ich ein Gerät gewählt habe, dass meinen/unseren Geschmack am besten trifft. Was ich jedoch seit dem installieren und einstellen des Gerätes nun zuhause erleben darf, hat mir/uns schon ein paar atemlose Momente verursacht.

Kurz beschrieben : 4k / UHD ist ein so wesentlicher Umschnitt und gleichzeitig Zuwachs an Qualität, wie ich es auch mit viel Wohlwollen schon bisher nie, wirklich niemals geglaubt hätte. Das haut mich wirklich vom Hocker und damit ist auch klar, dass ich technisch nach und nach alles auf 4k umstellen werde. Der praktisch nicht vorhandene TV-Empfang in 4k ist ja hierbei das schwächste Glied, aber der interessiert uns ohnehin kaum und zunehmend immer weniger. Es gibt aber bereits sehr viele Angebote im Netz, auch YT ist hier besser aufgestellt, als ich das bisher vermutet und erkannt hatte. Ganz wesentliche Vorteile am neuen TV bringt hier der direkte Zugang via Browser, Quadcore-Rechner und Firefox, was den TV schon fast zu einen vollfunktionsfähigen Desktop-Rechner macht. Hinzu kommt nun auch die Möglichkeit, eigene 4k Produktionen oder Produktionen von Freunden als Dateien abzuspielen. Dies funktioniert in 4k nun sogar direkt via Stick oder Festplatte, komfortabler geht's kaum noch. Die 4k-Wiedergabequalität via YT oder externer Quelle ist so perfekt, dass man es kaum fassen kann, was da zuhause inzwischen möglich ist. Diesen Unterschied sehen inzwischen auch völlige Laien. Ich habe es mit einer Nachbarin probiert, die mit Technik praktisch nix am Hut hat, aber sofort bemerkte dass hier "doch was ganz anders ist", wobei die schon meine HD 1080 50p Filme im Vergleich gut kennt. Nicht zu vergessen ist die Wiedergabe-Qualität von hochauflösenden Fotos, auch das ist ein Genuss pur.

Der nächste Schritt wird der Tausch meines BD-Players gegen einen, der 3D und Scalierung HD in 4k/UHD beherrscht. Diese sind ja mittlerweile schon recht preiswert im Handel, bei mir wird es der Pana DMP-BDT 174EG werden. Leider sind ja BDs noch nicht in 4k erhältlich, aber auch da tut sich sicher bald etwas, wie man lesen kann. Es geht hier ja um die wahnsinnig hohe Datendichte, die eben noch Probleme macht, diese auf Scheibe zu bringen.
Außerdem werde ich danach auch endlich eine Netzwerk/HDMI Festplatte installieren, damit Dateien leichter zugänglich werden und ich später eine 4k-Sammlung eigener und anderer Produktionen anlegen kann.

Wann ich dann auch Kameratechnisch auf 4k umsteige und welches Gerät es dann wird, das ist noch nicht geklärt. Ideen gibt es zwar, aber bisher sind ja (außer im sehr teuren Bereich) alle 4k-Cams und Fotoapparate nur als 24/25p zu haben. Hier muss ich für mich noch festlegen, ob da warten lohnt oder ob man eben mit 25p Qualitätsmäßig klarkommt. Die Aufnahmen meines Freundes sind 4k 25p und wenn ich ehrlich bin : wie das noch besser aussehen soll weiß ich gar nicht.
Diese Technik, also 4k 24/25p ist inzwischen in erschwingliche Bereiche gerückt. Problem in meinem Fall ist aber ja, dass ich so eine Cam dann gern auch wieder mit unter Wasser nehmen würde, wenn machbar. Hier liegt das eigentliche Problem, nämlich die Bedienbarkeit solcher Cams am Gehäuse, da diese Cams bisher nicht über IR-Fernbedienungen verfügen. Das ist aber Voraussetzung für das durchgangsfreie "kopieren" der Funktionen außerhalb des dichten Gehäuses.

Na und nicht zuletzt wird nun auch die Frage nach der künftigen Video-Schnittsoftware aktuell. Dieses Thema stelle ich jedoch ans Ende der Kette, vielleicht ergibt sich ja auch bald mal wieder ein Pinnacle-Produkt, was diese Anforderungen erfüllt und GLEICHZEITIG auch mal wieder sofort problemlos funktioniert. Ich hoffe das sehr. Mein geliebtes PS16.1 wird dann leider auf der Abschussliste stehen

Viele Grüße

#2 RE: 4k hält schrittweise Einzug von Hgreimann 13.11.2015 12:53

Herzlichen Glückwunsch. 4K sieht schon toll aus. Einige 4K fähige Cams oder DSLMs lassen auch 30p bei der Aufnahme zu. Das ist bei Schwenks sicher von Vorteil. Für Deinen neuen TV ist das sicher kein Problem.
Nun ist doch der Zeitpunkt gekommen, sich auch noch mal mit Studio 19 zu beschäftigen. Wie an anderer Stelle gesagt-bei mir läuft es, manchmal aber nicht an allen Stellen so flott wie mein Zweitprogramm. Was Studio 19 noch fehlt, ist der H265 Datenexport. Das können die Mitbewerber in ihren aktuellen Versionen schon. Und es gibt bei Studio leider immer noch Beschränkungen beim Export hinsichtlich der zulässigen Datenrate, dieses, obwohl Studio mit dem lizenzfreier ffmpeg und dessen Bibliotheken arbeitet, die mehr können. Klar ist auch, dass das Rendern wesentlich länger dauert, weil die vierfache Datenmenge bewältigt werden muss. Das stellt auch hohe Anforderungen an den Rechner. Dieses gilt auch für Mitbewerber, die aber z.T. Proxyschnitt anbieten, um Erleichterung zu schaffen. Mit Studio 19 habe ich eine Fotoshow in 4K erstellt, das ging relativ flott in der Bearbeitung. Filmmaterial in 4K habe ich damit aber noch nicht bearbeitet.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz